Hintergrund

Die ausgedehnten, zusammen hängenden Rebberge von Weiningen stellen ein bedeutendes Kulturgut dar und sind ein einzigartiges Markenzeichen der Gemeinde.

Um den Fortbestand dieser für die Gemeinde Identität stiftenden Rebberge längerfristig zu sichern wurde im Dezember 2004 an der Gemeindeversammlung ein jährlich wiederkehrender Kredit von Fr. 20.’000.- bewilligt. Damit verbunden war die Gründung einer Kommission bestehend aus zwei Vertretern des Rebbaus und drei frei gewählten, am Thema interessierten – aber nicht im Weinbau- oder Weinhandel tätigen - Einwohnern der Gemeinde. Diese Kommission trifft sich jährlich 3 bis 5 mal und hat die Aufgabe, Weiningen als Weinbaudorf zu positionieren und den Bekanntheitsgrad der Weininger Weine zu steigern.

Sie kreiert Werbemittel, (siehe auch unter Projekte). Pflegt Verbindungen zu den Weinbauern, zu Behörden, zur Presse und anderen Opinion-Leadern oder Partnern. Ausserdem dient sie als unabhängige Auskunftsstelle für Vereine und Privatpersonen z.B. für die Planung von Anlässen, Degustationen usw.